Minijob im Einzelhandel: Voraussetzungen, Vorteile und Einsatzmöglichkeiten


© pikselstock / shutterstock.com
Eine Stelle als Aushilfe im Einzelhandel gehört zu den beliebtesten Minijobs, sowohl bei jung als auch bei alt. Ob in einem Supermarkt, eine Getränkemarkt, in einem Modehaus, oder in einem Drogeriemarkt: Die Einsatzmöglichkeiten sind hier besonders vielseitig! Wer also Interesse an einem Nebenjob im Einzelhandel hat, kann je nach persönlichen Vorlieben und verfügbaren Stellen entscheiden, wo er oder sie arbeiten möchte.

Nebenjob im Einzelhandel: Die Einsatzbereiche

Wer sich als Aushilfskraft in einem Supermarkt bewirbt, der landet nicht automatisch an der Kasse! Die Arbeitgeber schreiben ihre Nebenjobs immer für ganz spezifische Bereiche aus. So kann es beispielsweise sein, dass Sie zwar im Supermarkt arbeiten, aber nie an der Kasse sitzen werden, weil es Ihre Hauptaufgabe ist, die Regale mit neuer Ware aufzufüllen. Ebenfalls möglich: Der Einsatz im Lager. Geringfügig Beschäftigte, die bereits über Berufserfahrung in diesem Bereich verfügen, können auch als Kundenberater eingesetzt werden. Wenn dies in der Stellenanzeige steht, dann handelt es sich vermutlich um eine Tätigkeit in einem Modehaus oder im Lebensmittelhandel.

Sie erhalten zu Beginn Ihres Beschäftigungsverhältnisses eine Schulung, und kennen sich danach bestens mit dem Produkt aus. Hierbei kann es sich zum Beispiel um Schuhe handeln, die je nach Material anders gepflegt und behandelt werden müssen. Interessierten Kunden können Sie dann erklären, wie diese am Besten mit dem Produkt umgehen. Selbstverständlich kann auch die Arbeit als Kassierer in Ihr Aufgabengebiet fallen. Seien Sie sich bei der Suche nach einem Minijob im Einzelhandel der verschiedenen Einsatzbereiche bewusst, damit Sie nach einer Zusage nicht enttäuscht sind, weil Ihre Aufgaben anders ausfallen, als Sie dachten. Aufmerksames durchlesen der Stellenangebote ist das A und O!

Nebenjob im Einzelhandel: Die Vorteile  

Anders als bei 450-Euro-Jobs im kaufmännischen Bereich oder in der Fertigung, gibt es bei Nebenjobs im Einzelhandel nur eine sehr kurze Einarbeitungsphase. Das bedeutet, dass Sie gleich mit der Arbeit beginnen können! Learning by doing also! Keine Angst, in den ersten Tagen wird Sie ein Kollege einweisen und Ihnen alles zeigen, was Sie für die Ausübung der Arbeit wissen müssen. Je nach Arbeitgeber bekommen Sie auch Informationen mit nach Hause, die Sie sich in Ruhe durchlesen können. Solche Informationen gibt es zum Beispiel dann, wenn Sie einen Nebenjob in einer Bäckerei anfangen. Hier ist es nämlich wichtig, dass Sie die Zutaten der Ware kennen, um Kunden mit Allergien oder bestimmten Lebensmittelunverträglichkeiten fachkundig informieren zu können.

Ein weiterer Pluspunkt: Einzelhandelsgeschäfte sind auch samstags geöffnet! Das bedeutet für diejenigen, die noch eine andere Hauptbeschäftigung haben oder beispielsweise studieren, dass Sie nicht nur abends für wenige Stunden arbeiten können, sondern ihre Arbeitszeit auch auf einen Samstag legen können. Im Gegensatz zu einem Minijob in einem Büro kann man mit einem Nebenjob im Einzelhandel also viel besser auf eine bestimmte Anzahl an Stunden kommen, was für den Verdienst natürlich von großem Vorteil ist.

Voraussetzungen für einen Minijob im Einzelhandel


Je nach Hauptaufgabe gibt es unterschiedliche Voraussetzungen und Anforderungen, die ein Minijobber erfüllen sollte. Minijobber, die eine Kasse bedienen, müssen gut rechnen können. Das Wechselgeld muss nämlich immer stimmen! Nicht immer werden Kassensysteme bedient. Manchmal kann es auch sein, dass dich dein Arbeitgeber mit einem Stand in die Innenstadt stellt, wo du dann die Ware ohne Kasse verkaufen musst. Kopfrechnen sollte dir also in jedem Fall liegen.

Wer im Lager eingesetzt wird, muss auf Ordnung achten und nie den Überblick verlieren. Sie müssen die Ware nämlich nicht nur fachgerecht lagern, sondern auch auf das Mindesthaltbarkeitsdatum, genauso wie auf eventuelle Schäden achten. Sorgfältigkeit ist daher extrem wichtig. Genaues Arbeiten, ein Sinn für Ordnung und Aufmerksamkeit sind die wichtigsten Anforderungen an Arbeitnehmer im Einzelhandel.

Sind Sie für die Kundenbetreuung verantwortlich, ist ein gepflegtes Äußeres und ein freundliches Auftreten sehr wichtig. Eine weitere Voraussetzung ist Aufmerksamkeit. Sie sollten bemerken, wenn ein Kunde ahnungslos durch das Geschäft irrt. Warten Sie nicht, bis Sie um Hilfe gebeten werden, sondern kommen Sie Ihren Kunden zuvor und bieten Sie von sich aus Ihre Hilfe an! Offenheit und Kommunikationsstärke sind daher sehr zu empfehlen!

Zwei weitere Voraussetzungen für einen Nebenjob im Einzelhandel sind Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit. In einem Supermarkt, in einer Bäckerei oder in einem Drogeriemarkt arbeitet man nie allein, sondern immer im Team. Es ist wichtig, dass Sie sich mit Ihren Kollegen gut verstehen und alle am gleichen Strang ziehen. So macht die Arbeit Spaß und auch die Kunden fühlen sich gut behandelt. Sie erfüllen all diese Voraussetzungen? Dann warten Sie nicht länger und sichern Sie sich Ihren Traumjob als Aushilfe im Einzelhandel!

Von Jana Möller

© wavebreakmedia / shutterstock.com

 

© vectorfusionart | shutterstock.com