Die 7 besten Schülerjobs! Minijobs für Jugendliche


© Syda Productions / shutterstock.com
Endlich ein bisschen Geld dazuverdienen, um das maue Taschengeld aufzustocken. Davon träumen viele Schülerinnen und Schüler. Doch leider sieht es mit den Jobmöglichkeiten für Jugendliche nicht immer allzu rosig aus. Weil es so viele Regelungen im Jugendarbeitsschutzgesetz gibt, scheuen manche Arbeitgeber die Beschäftigung von Minderjährigen. Dabei ist das gar nicht so viel, was Arbeitgeber beachten müssen. Hier gibt es nähere Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Schülerjobs!

Jugendliche können in vielerlei Hinsicht von einem Minijob profitieren. Mehr finanzielle Unabhängigkeit von den Eltern ist da sicherlich ein wichtiger Punkt, doch lange nicht der einzige! Mit einem Schülerjob lernen junge Erwachsene, Verantwortung zu übernehmen. Sie erhalten wertvolle Einblicke ins Berufsleben und können somit schon früh für sich herausfinden, welche Stärken sie in der Praxis auszeichnen. Ein Nebenjob für Jugendliche ist auch für die Persönlichkeitsentwicklung von großer Bedeutung. Wer sich an Herausforderungen wagt und diese meistert, wird mit einem steigenden Selbstbewusstsein belohnt. So ein Schülerjob bringt aber noch einen weiteren Pluspunkt: Bei späteren Bewerbungen kommt so viel Engagement sehr gut an!

Die 7 besten Schülerjobs

1. Nachhilfe geben

Mit Nachhilfe Geld verdienen ist gar nicht so schwer! Schülerinnen und Schüler, die in bestimmten Fächern sehr gut sind und sich auch noch gut an den Stoff aus dem letzten oder vorletzten Jahr erinnern können, sollten es mit diesem Minijob probieren! Interessierte können ihre Lehrer fragen, ob diese sie bei jüngeren Schülern empfehlen können, und gleichzeitig auch ein paar Aushänge in der Schule verteilen. Bei einem Nebenjob als Nachhilfelehrer/-in kannst du selbst bestimmen, wie oft du arbeiten möchtest, was vor allem für Phasen, in denen du selbst Arbeiten und Klausuren schreibst, sehr nützlich sein wird!

2. Einkaufshilfe

Eine Einkaufshilfe erledigt die Einkäufe von Personen, die entweder aus beruflichen Gründen keine Zeit dafür haben, oder aber aufgrund gesundheitlicher Probleme keinen Einkauf mehr tätigen können. Man geht dann einfach mit etwas Geld und dem Einkaufszettel los und besorgt alles, was der „Kunde“ sich wünscht. Solche Nebenjobs werden nicht so häufig ausgeschrieben, weshalb sich Jugendliche hier selbst darum kümmern müssen, eine Stelle zu finden. Am besten, man fragt in der Nachbarschaft. Vielleicht gibt es auch jemanden im Bekanntenkreis, der so einen Einkaufsservice gerne in Anspruch nehmen würde?

3. Aushilfe im Einzelhandel

Zu den besten Schülerjobs gehört ganz klar eine Tätigkeit als Aushilfe im Einzelhandel. Besonders beliebte Anlaufstellen sind Supermärkte, Drogerien, aber auch Bäckereien und Modegeschäfte. Ein Minijob im Einzelhandel ist für Jugendliche gut geeignet, weil die langen Öffnungszeiten es erlauben, auch am Abend für ein paar Stunden eingesetzt zu werden. Zeit für Hausaufgaben bleibt also immer noch!

4. Erntehelfer


Jugendliche, die gerne an der frischen Luft arbeiten möchten, können als Erntehelfer ihr Taschengeld aufstocken. Dieser Schülerjob eignet sich vor allem für die Ferien, weil es sich oftmals um Saisonarbeit handelt. Erdbeeren pflücken oder Spargel stechen sind aufwendige Arbeiten, für die immer nach fleißigen Helfern gesucht wird. Für diesen Minijob sollten sich Jugendliche in den landwirtschaftlichen Betrieben in ihrer Umgebung umschauen und ihre Hilfe anbieten. Weil solche Ferienjobs beliebt sind, muss man sich allerdings schon früh darum kümmern!

5. Babysitten

Ein Klassiker unter den Nebenjobs! Ein Minijob als Babysitter eignet sich hervorragend für Schülerinnen und Schüler, die Erfahrung im Umgang mit Kindern haben und gerne Zeit mit den Sprösslingen verbringen. Dazu einfach mal im Bekanntenkreis oder bei den Nachbarn fragen, ob diese einen Babysitter gebrauchen können! Auch im Netz sind zahlreiche Stellenausschreibungen zu finden. Jugendliche, die später einmal auch beruflich etwas mit Kindern machen wollen, können hierbei schonmal wertvolle Praxiserfahrungen sammeln, was in zukünftigen Bewerbungen gut ankommt.

6. Zeitungen austragen

Sportlich aktive Schülerinnen und Schüler, denen es nichts ausmacht, bei Wind und Wetter draußen zu sein, eignen sich perfekt für einen Nebenjob als Zusteller. Hierbei werden Prospekte oder Zeitungen verteilt. Minijobs für Zusteller werden sehr häufig ausgeschrieben, schließlich müssen alle Haushalte in Deutschland beliefert werden! Ein gängiger Schülerjob, der sich gut in den vollen Zeitplan von Jugendlichen integrieren lässt, denn meist kann man sich relativ frei aussuchen, wann man die Prospekte verteilt.

7. Inventurhilfe

Ein Minijob als Inventurhilfe ist bei Schülern sehr beliebt. Es handelt sich um eine relativ leichte Tätigkeit, bei der man ganz gutes Geld verdienen kann. Gezählt wird meistens am späten Nachmittag oder am Abend, sodass man sich nach der Schule erst noch ausruhen kann, bevor es zur Arbeit geht. Inventurhelfer werden sowohl im Einzelhandel eingesetzt, als auch in Industriebetrieben. Zum Ende des Jahres hin gibt es immer besonders viel zu tun, aber auch das restliche Jahr über gibt es zahlreiche Aufträge für Schülerinnen und Schüler!

Von Jana Möller

© g-stockstudio / shutterstock.com

 

© racorn / shutterstock.com

 

© PixDeluxe/shutterstock.com