Arbeiten im Urlaub: Ist das erlaubt?


© luminaimages / shutterstock.com
Sie haben einen festen Job, aber ein anderer Arbeitgeber lockt mit dem lukrativen Angebot, an einem kleinen Projekt zu arbeiten. Neben der Vollzeitstelle bleibt dafür wenig Zeit. Warum die Nebentätigkeit also nicht in die Urlaubszeit verlegen? Geht das?

Paragraph 8 des Bundesurlaubsgesetzes schreibt vor, dass Arbeitnehmer während des Urlaubs keine bezahlten Nebentätigkeiten ausüben dürfen, bei der sie sich nicht erholen können. Die Antwort lautet also: Nein. Urlaub dient der Erholung, nicht zum Arbeiten. Der Arbeitnehmer soll im Urlaub eine Arbeitskraft wiederherstellen, um weiterhin produktiv zu sein. Das ist auch im Interesse des Arbeitgebers.

Wer ohne Erlaubnis einen Zweitjob annimmt, riskiert deshalb eine Abmahnung. Eine Wiederholung kann zur Kündigung führen. Steht die Nebentätigkeit sogar in Konkurrenz zu den Geschäften des Erstarbeitgebers, droht die fristlose Kündigung ohne Abmahnung. Im Urlaub unbezahlt zu arbeiten, in etwa als Umzugshelfer für Freunde oder eine ehrenamtliche Tätigkeit, ist natürlich erlaubt. 

© Monkey Business Images / shutterstock.com

 

© wavebreakmedia/www.shutterstock.com

 

© racorn / shutterstock.com