Minijob im Home Office: Bei diesen Jobs können Sie von zu Hause aus Geld verdienen

ca. 1462 Worte ungefähre Lesezeit 5 Minuten

© Biscotto Design | shutterstock.com
Inhaltsverzeichnis:
  1. Home-Office: Zehn geeignete Minijobs für die Arbeit von zu Hause
    1. Home-Office-Job 1: Kundenbetreuer
    2. Home Office-Job 2: Texter
    3. Home-Office-Job 3: Ausfüllen von Umfragen
    4. Home-Office-Job 4: Software-Entwickler
    5. Home-Office-Job 5: Virtueller Assistent
    6. Home-Office-Job 6: Produkttester
    7. Home-Office-Job 7: Übersetzer
    8. Home-Office-Job 8: Lektor
    9. Home-Office-Job 9: Datenbank-Befüller
    10. Home-Office-Job 10: Mediengestalter
  2. Minijob im Home Office: Die Vor- und Nachteile
  3. Vorteile von Home-Office-Jobs
    1. Vorteil 1: Zeiteinsparung
    2. Vorteil 2: Bequemes Outfit
    3. Vorteil 3: In den Pausen Haushalt erledigen
    4. Vorteil 4: Flexible Arbeitszeiten
    5. Vorteil 5: Flexibler Arbeitsort
  4. Nachteile von Home-Office-Jobs
    1. Nachteil 1: Viel Selbstdisziplin notwendig
    2. Nachteil 2: Abschalten wird schwer
    3. Nachteil 3: Hohes Ablenkungsrisiko
    4. Nachteil 4: Kein Profit von Unternehmensbenefits
    5. Nachteil 5: Kein Kontakt zu Kollegen
Inhaltsverzeichnis anzeigen

Der Weg zur Arbeit ist oft anstrengend und nervig. Die Bahn kommt zu spät, man steht im Stau und der Wecker klingelt wesentlich eher. Das muss aber gar nicht sein. Denn es gibt auch Jobs, bei denen Sie ganz entspannt von zu Hause aus Geld verdienen können. Auch Minijobs! Wir stellen Ihnen die Jobs vor, in denen Sie ideal im Home Office arbeiten können. Außerdem erklären wir Ihnen, was das Arbeiten von zu Hause für Vor- und Nachteile mit sich bringt.

Home-Office: Zehn geeignete Minijobs für die Arbeit von zu Hause

Bei vielen Nebenjobs ist es nicht möglich von zu Hause aus zu arbeiten. Wie sollte zum Beispiel ein Verkäufer im Supermarkt dann die Kunden zu bedienen? Es gibt aber einige Minijobs, die lassen sich sehr gut von zu Hause aus erledigen. Hier zehn geeignete Jobs im Überblick.

Home-Office-Job 1: Kundenbetreuer

Wie der Name schon sagt, betreuen Sie in diesem Job Kunden. Beispielsweise übernehmen Sie den technischen Support oder beantworten Reklamationswünsche. In der Regel sind Sie die meiste Zeit per Telefon oder per E-Mail mit den Kunden in Kontakt. Dieser Minijob ist manchmal auch unter der Bezeichnung Call-Center-Agent verbreitet. Wenn Sie mehrere Sprachen sprechen, sind Sie bei den Arbeitgebern bestimmt heißbegehrt. Schließlich sprechen auch die Kunden nicht immer Deutsch.

Home Office-Job 2: Texter

Wenn Sie schon in der Schule gut in Deutsch waren, dann sind Sie vielleicht der ideale Texter. Texte werden quasi überall gebraucht: Für die Webseite, die Pressemitteilung, im Flyer und so weiter. Und irgendjemand muss diese Texte erstellen. Das geht in den meisten Fällen genauso gut im Home Office. Und wenn Sie mal einen Interviewpartner benötigen, dann können Sie diesen ja immer noch anrufen.

Home-Office-Job 3: Ausfüllen von Umfragen

Richtig gelesen, mit dem Ausfüllen von Umfragen kann man tatsächlich Geld verdienen. Hintergrund ist, dass immer weniger Menschen an Umfragen teilnehmen wollen. Marktforschungsinstitute sind aber auf Probanden angewiesen, deswegen zahlen sie mittlerweile manchmal Beträge für das Ausfüllen von Umfragen. Natürlich kann man nicht an jeder Umfrage teilnehmen, man muss schon in die Zielgruppe passen. Wenn das zutrifft, kann man sich aber ganz bequem die Fragebögen per E-Mail oder Post zuschicken lassen und diese zu Hause ausfüllen.

Home-Office-Job 4: Software-Entwickler

Software-Entwickler kennen den Computer und das Internet so gut wie kein anderer. Sie programmieren Software. Und das können sie theoretisch von überall machen, denn für ihre Arbeit sind sie bereits mit einem Laptop bestens ausgestattet. Für diesen Job benötigt man aber viel Vorwissen. Für denjenigen, der aber zum Beispiel Informatik studiert hat, ist dieser Nebenjob auf jeden Fall geeignet.

Home-Office-Job 5: Virtueller Assistent

One-Man-Unternehmen haben oft noch kein eigenes Büro. Wenn diese nun aber Unterstützung bei der Verwaltung benötigen, schreiben sie gerne Minijobs im Home Office aus. Ergattern Sie einen dieser Jobs beantworten Sie E-Mails, koordinieren Termine oder machen die Buchhaltung. Das geht genauso gut von zu Hause wie aus dem Büro.

Home-Office-Job 6: Produkttester

Als Produkttester nehmen Sie genau unter die Lupe, ob ein Produkt seinen Zweck erfüllt, und ermitteln, an welchen Stellen es noch Optimierungsbedarf gibt. Das können Sie von überall aus machen. Mittlerweile werden sogar nicht nur Produkte, sondern auch Webseiten, Apps und Games auf Ihre Benutzerfreundlichkeit getestet.

Home-Office-Job 7: Übersetzer

Dank der Globalisierung sind wir mit Menschen auf der ganzen Welt vernetzt. Deswegen wird es auch immer wichtiger, dass Inhalte, zum Beispiel Texte auf Webseiten oder Bücher, in unterschiedlichen Sprachen zur Verfügung stehen. Dafür sorgt ein Übersetzer. Gefragt sind vor allem die Weltsprachen Englisch, Spanisch, Französisch und Chinesisch. Wenn Sie eine davon fließend sprechen, dann ist dieser Nebenjob wie für Sie gemacht.

Home-Office-Job 8: Lektor

Wer regelmäßig Texte schreibt, der kennt das Problem: Irgendwo schleicht sich immer ein Rechtschreibfehler ein. Damit dieser später nicht abgedruckt wird, liest sich ein Lektor geschriebene Texte durch und korrigiert sie. Es wird nicht nur nach Rechtschreib- und Grammatikfehler, sonder auch dem Sinn des Textes geschaut.

Home-Office-Job 9: Datenbank-Befüller

Unternehmen erhalten an den verschiedensten Orten Daten – zum Beispiel E-Mail-Adressen von Interessenten, die das Unternehmen auf Messen getroffen hat. Diese Daten müssen dann in Datenbanken eingetragen werden. Wenn Sie also sorgfältig sind und schnell arbeiten können, dann ist dies der ideale Minijob für Sie.

Home-Office-Job 10: Mediengestalter

Wenn Sie kreativ sind und lieber Bilder als Worte sprechen lassen, dann ist dieser Nebenjob ideal für Sie. Sie erstellen Flyer oder bearbeiten Videos – das alles geht auch genauso gut von zu Hause. Auch hier ist allerdings etwas Vorwissen Pflicht. Zum Beispiel müssen Sie die gängigen Bearbeitungs- und Grafikprogramme gut kennen.

Minijob im Home Office: Die Vor- und Nachteile

Sie überlegen, ob ein Minijob im Home Office das Richtige für Sie ist? Dann hilft es Ihnen bestimmt bei Ihrer Entscheidung, sich einmal die Vor- und Nachteile anzuschauen.

Vorteile von Home-Office-Jobs

Vorteil 1: Zeiteinsparung

Sie sparen Zeit ein, da Sie keinen Arbeitsweg zurücklegen müssen. Das heißt, Sie fangen in der Regel eher an und können eher in den Feierabend gehen.

Vorteil 2: Bequemes Outfit

Das Styling am Morgen fällt weg. Wenn Sie wollen, können Sie sich in einer bequemen Jogginghose vor den Laptop setzen. Falls eine Video-Konferenz mit Kollegen oder Kunden ansteht, sollten Sie aber schon darauf achten, dass Sie tageslichttauglich aussehen.

Vorteil 3: In den Pausen Haushalt erledigen

Sie können die Zeit zu Hause ausnutzen. So lässt sich zum Beispiel zwischendurch mal eine Waschmaschine anstellen. Achtung: Natürlich sollten Sie nicht während Ihrer Arbeitszeit Ihre gesamte Wohnung putzen. Die Arbeitszeit ist wie auch im Büro zum Arbeiten da! Aber es gibt ja noch Pausen, die durchaus für solche Zwecke eingesetzt werden können.

Vorteil 4: Flexible Arbeitszeiten

In einigen Home-Office-Jobs müssen Sie sich nicht einmal an Bürozeiten halten. Das heißt, dass Sie arbeiten können, was Sie möchten. Sie sind ein Frühaufsteher? Dann fangen Sie doch gleich morgens um 6 Uhr an und genießen ab mittags oder frühen Nachmittag bereits den Feierabend. Oder Sie sind abends am produktivsten? Dann schlafen Sie morgens aus und starten erst spät in den Arbeitstag. Aber Vorsicht: Die Arbeitszeiten sollten Sie immer mit Ihrem Arbeitgeber absprechen. Es gibt auch Jobs im Home Office, bei denen es wichtig ist, dass Sie zu bestimmten Zeiten erreichbar sind.

Vorteil 5: Flexibler Arbeitsort

Die Digitalisierung macht es möglich: Sie können arbeiten, wo Sie wollen. Die Sonne scheint? Dann spricht in der Regel nichts dagegen, dass Sie sich den Laptop unter den Arm klemmen und Ihren Balkon zum Büro umfunktionieren. Auch dies sollten Sie allerdings mit Ihrem Arbeitgeber absprechen. Einige verlangen ein gut ausgestattetes Büro, zum Beispiel mit mindestens einem großen Bildschirm, für Home Office, das dann natürlich auch benutzt werden soll.

Nachteile von Home-Office-Jobs

Nachteil 1: Viel Selbstdisziplin notwendig

Wer im Home Office arbeitet, muss sich selbst gut disziplinieren können. Denn niemand sagt Ihnen, wann Sie mit der Arbeit beginnen sollen. So kann es schnell passieren, dass Sie morgens trödeln oder die Pausen sehr lang sind, weil Sie zwischendurch andere Dinge erledigen. So zieht sich Ihr Arbeitstag in die Länge und Sie starten erst später als sonst in den Feierabend.

Nachteil 2: Abschalten wird schwer

Wenn Ihr Wohnort auch Ihr Arbeitsort wird, dann fällt die räumliche Trennung weg. So kann es schnell passieren, dass Sie auch im Feierabend oder am Wochenende in Ihre Mails schauen. Gleiches gilt, wenn Sie von überall arbeiten können. So nehmen Sie Ihren Laptop mit zum Familientreffen oder mit in den Urlaub. Erholungspausen kommen dann schnell zu kurz.

Nachteil 3: Hohes Ablenkungsrisiko

Egal, ob der Nachbar an der Tür klingelt oder ein Familienmitglied laut Musik hört: In den eigenen vier Wänden werden Sie schnell von Ihrer Arbeit abgelenkt. Das kann dazu führen, dass Sie im Endeffekt länger für Ihre Aufgaben benötigen als vielleicht im Büro. Ihr Feierabend rückt also immer weiter in die Ferne.

Nachteil 4: Kein Profit von Unternehmensbenefits

Ihr Arbeitgeber gewährt Ihnen gratis Getränke und mittags speisen Sie immer günstig in der Kantine? Das ist im Home Office nicht so einfach. Den Kaffee müssen Sie selber kochen und für eine warme Malzeit am Mittag müssen Sie erst einkaufen. Auch ist ein Büro oft besser ausgestattet. Einen großen Schreibtisch mit Bildschirm und ergonomischen Schreibtischstuhl haben Sie eher in einem Büro als zu Hause. Kosten können zwar theoretisch von der Steuer abgesetzt werden, allerdings müssen dafür einige Voraussetzungen erfüllt werden – zum Beispiel, dass Sie für Ihr Home Office einen extra Raum haben, der ausschließlich für berufliche Zwecke genutzt wird.

Nachteil 5: Kein Kontakt zu Kollegen

Im Home Office arbeiten Sie alleine. Das klingt erst einmal vorteilhaft, denn Sie werden von Ihren Kollegen verschont, die ständig Kleinigkeiten von Ihnen wollen und Sie deswegen von der Arbeit abhalten. Und Ihr Chef hängt Ihnen nicht ständig im Nacken. Aber auf der anderen Seite müssen Sie für jede Rückfrage erst telefonieren, was schon recht umständlich ist. Außerdem fallen die netten Gespräche an der Kaffeemaschine weg. Ihr Arbeitsalltag wird also monotoner. Die Gefahr, dass Ihnen zu Hause irgendwann die Decke auf den Kopf fällt, ist groß.

© luminaimages / shutterstock.com

 

© wavebreakmedia / shutterstock.com